Drei Engelbilder von Ursula Huth am endgültigen Platz in der evangelischen Kirche in Laupheim.

Die Bilder waren unter anderem im Kreuzgang in Maulbronn und im Sarutahiko Tempel in Ise, Japan ausgestellt waren. Anlässlich des 150 jährigen Kirchenjubiläums stiftet Ursula Huth 3 ihrer Glasbilder der Kirche mit der sie und ihre Vorfahren sich verbunden fühlten. Ihr Urgroßvater Ludwig Esslinger stiftete der Kirche 1923 das Kirchenfenster mit der Passionsgeschichte.

Die drei Glastafeln, geätzt, zum Teil bemalt und sandgestrahlt, dienen der Gestaltung des Eingangsbereiches unter der Empore und begleiten so den Besucher zum Altarraum und dann wiederum zum Ausgang. Pfarrer Herrmann Müller deutet diese Bilder als treffliches Pendant zu Luthers Morgensegen: „ dein heiliger Engel sei mit mir, dass der böse Feind keine Macht an mir finde

Mehr: Den Artikel lesen

zurück